Spamreport und Lernfilter nutzen

Wir bitten um die aktive Nutzung des Lernfilters, damit die Spamerkennung eine hohe Trefferrate aufweisen kann. Senden Sie dazu nicht als Spam erkannte Mails oder falsch als Spam eingestufte Mails in die entsprechenden Lernordner/Mailadressen.

ABER: bitte beachten, dass nicht alles, was Sie als SPAM einstufen würden für andere Nutzer auch SPAM ist. Bei Newslettern, die eine Festnetz-Telefonnummer bzw. Impressum auf der entsprechenden Internetseite enthalten empfehlen wir, dass Sie direkt dort anrufen und sich aus dem Verteiler löschen lassen oder bei "seriösen" Newslettern (wie Conrad, Otto Versand, Tshibo...) die vorhandene Abmeldefunktion nutzen.
NIEMAND darf Ihnen E-Mailwerbung oder Newsletter zusenden, wenn Sie das nicht wünschen und dies auch deutlich machen. Und wenn Sie den Versender informieren, dass seine ganzen Newsletter andernfalls als Spam eingestuft werden, dann geht es auch ganz schnell mit dem Austragen :-)
Bitte nutzen Sie auch die Filterregeln des E-Mailprogramms, um unerwünschte Absender oder Newsletter "wegzusortieren", wenn es sich dabei um allgemein verfügbare Dienste und Angebote von Unternehmen handelt, oder tragen Sie einzelne Absender in die Blackliste des Spamfilters ein.

IMAP
Voreingestellt werden die erkannten Spammails in das extra Postfach "Spam" (Junk) verschoben, welches per IMAP oder Webmail (s. Anleitung/Webmail) abgerufen werden kann. Zum Status der in dem Spamverdacht-Ordner vorhandenen Mails wird ein täglicher Spamreport an die eigene E-Mailaddresse erstellt, der über Mails im Spamverdacht Ordner in the letzen 24 Stunden informiert. Hier werden die erkannten Spampunkten, der Absender und der Betreff angezeigt.

Durch den Spamfilter falsche eingestufte E-Mails, also Mails, die als Spam eingestufft wurden obwohl diese kein Spam sind bzw. E-Mails die nicht als Spam erkannt wurden, können durch den Empfänger an das System zum "umlernen" gesendet werden.
Es gilt immer:
- wenn die Mail nicht als Spam erkannt wurde: vom POSTEINGANG -> SPAMLERNEN
- wenn die Mail als Spam erkannt wurde, aber doch keine Spam ist: vom SPAMVERDACHT -> in KEIN_SPAM

Aktuell: nur per pop3 möglich!

POP3
Bei POP3/Exchange Konten bzw. bei Windows Mail und Outlook/Express ohne IMAP muss eine falsch erkannte Mail als Anlage gesendet werden, d.h. die ursprüngliche Mail wird als Attachment weitergeleitet. Hierbei gehen enthaltene Anlagen und der Aufbau der Mail dann nicht verloren.

Zum Versenden dann die "falsche" Mail auswählen (anklicken) und dann im Menü auf "Als Anlage weiterleiten". Dieser Punkt findet man bei Outlook2007 unter Menü->Aktionen, bei Windows-Mail unter Menü->Nachricht.
Es wird hier eine neuen Mail erstellt, in der die "falsche Mail" als Anlage angefügt ist. Sie müssen dann noch die Zieladresse eingeben und sollten bei Betreff zB. "Falsche Spammail" oder "nicht erkannte Spam" eintragen und im Nachrichtentext z.B. ihre Signatur. Anschliessend auf "senden" und das System übernimmt die Mail.

pop-anlage

Hinweis Outlook 200x: hier kann man auch als Standard definieren, dass weitergeleitetet Mail immer als Anlage gesendet werden sollen, unter:
Extras -> Optionen -> Einstellungen -> E-Mail-Optionen... -> Beim Weiterleiten von Nachrichten
Für eine Weiterleitung der Mail als Anlage wählt man die Option: Ursprüngliche Nachricht als Anlage beifügen.
Mit E-Mail => Weiterleiten wird dann die original Mail als Anlage weitergeleitet.

Altenativ kann beim Erstellen einer neuen Mail in Outlook die Spammail als Element eingefügt werden. Dann noch Zieladresse und Betreff eingeben, evtl. die Signatur bzw. Absenderinfo - senden - fertig.

element-anlage

Die Mailadresse für nicht erkanne Spam (was im normalen Posteingang landet obwohl es Spam ist) und die Mailadresse für falsch eingestufte Mails (die im Spamordner landen, obwohl das kein Spam ist) gibt es auf Anfrage.